background
logotype
image1 image2 image3

Förderverein ländlicher Kultur e.V.

Förderverein ländlicher Kultur e.V. (Landmuseum Ransel)

Eine kurze Vorstellung:

Das Landmuseum Ransel wurde im Jahr 1997 von den Gründungsmitgliedern als Förderverein Ländlicher Kultur e.V. ins Leben gerufen. Den Grundstock bildete eine private Sammlung von Herrn Karl-Heinz Arz, der auch das 1,5 ha große Grundstück für den Verein in Ransel zur Verfügung stellte. Angefangen hatte alles mit dem alten Schäferwagen, der seit Gründung bewundert werden kann. Die Sammlung des Museums wurde Jahr für Jahr durch private Spenden erweitert sodass es notwendig war auf dem Gelände Gebäude zu errichten, die alle in Eigenarbeit in den letzten Jahren entstanden. Herauszuheben sind hier das Bergbaumuseum mit den Werkzeugen, Maschinen und der Grubenbahn des Erbstollens in Kaub. Letztes Jahr wurde als letzter Neuzugang des Museums im Bergbaumuseum eine historische Apotheke eingerichtet, ein Nachlass eines Apothekers aus Eltville. Die Einrichtung wurde vor Beginn der Saison 2014 fertig gestellt und ist dieses Jahr erstmalig zu besichtigen. Die Ausstattung ist vollständig mit allen Utensilien die eine Apotheke damals zu bieten hatte.

    

Im Jahre 2000 wurde dann das Backhaus erbaut und in Betrieb genommen. Jede Woche freitags und an den Festen gibt es frisches Natursauerteigbrot, Zwiebelbrot und Brötchen aus unserem historischen Tuffsteinofen. Unser Brot und unsere Brötchen bestehen aus 80% Roggenmehl und 20% Weizenmehl. Brote und Brötchen werden aus Natursauerteig gebacken ohne jegliche Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, Emulgatoren oder Stabilisatoren. Der Verkauf findet ab 14:30 Uhr bis ca. 18:00 Uhr  im Backhaus auf dem FLK Gelände statt und ab 18:00 in unserem Museumsrestaurant „Land Art“. Bezüglich des Backhauses gibt es eine eigene Historie, die im Backhaus ausliegt und eingesehen werden kann. Das Motto unseres Landmuseums ist es: Wir bauen unser eigenes Dorf und zeigen den Kindern wie es früher einmal gewesen ist und wie unsere Eltern und Großeltern damals gearbeitet und gelebt haben, deshalb auch der Spruch des Landmuseums „Damals heute erleben“ so wie es auf dem Logo des Landmuseums zu lesen ist. Neben dem Backhaus ist unsere eigene kleine Brauerei, die wir seit fünf Jahren betreiben unser ganzer Stolz. Dort brauen unsere Bierbrauer das bekannte Ranseler Landbier nach dem deutschen Reinheitsgebot. Das Landbier wird im museums-eigenen Restaurant ausgeschenkt, welches von Donnerstag bis Sonntag geöffnet ist.

   

Das Museum verfügte neben der vollständigen Schuhmacherei, auch über eine voll funktionsfähige Wagnerei und Transmissionswerkstatt, die leider vor einigen Jahren ein Opfer der Flammen wurde und nun in Eigenleistung wieder aufgebaut wird. Der Vollständigkeit halber sind folgende Ausstellungen anzusprechen:  Eine vollständig funktionsfähige Schnapsbrennerei mit Brennrecht, eine vollständig ausgestattete Suppenküche, eine Forstausstellung mit heimischen Tieren, eine komplett funktionstüchtiges Sägewerk, eine Dachdeckerei, eine Weinbauausstellung mit Keltern, Pressen und einem eigenen Weinberg, eine neu errichtete große Schmiede mit Doppelesse und angegliederter Traktorenwerkstatt, eine landwirtschaftliche Ausstellung mit Traktoren, Pflügen, Dreschmaschinen und vielem mehr, eine Dampfmaschinenausstellung mit angegliederter Stationärmotorenausstellung, eine geologische Sammlung mit Gesteinen und Mineralien der Gegend. Eine Aufzählung aller Ausstellungsgegenstände ist wegen der Vielzahl nicht möglich, diese sollten deshalb vor Ort besichtigt werden. Für ein erst 17 Jahre altes Museum ist der Umfang der Exponate sehr vollständig.

Das Landmuseum erhebt zur Zeit noch keinen Eintritt und ist vom Mai bis November geöffnet. Da wir noch keinen Eintritt erheben sind wir von Spenden abhängig, Führungen erfolgen nach Absprache.

http://www.flk-ransel.de

2017  Lorch-Ransel   globbersthemes joomla templates